DIN-PAS entwickelt mit Beteiligung des FIR

www.fir-din-pas.de

Die PAS (= Publicly Available Specification) ist eine öffentlich verfügbare Spezifikation, die Produkte, Systeme oder Dienstleistungen beschreibt, in dem sie Merkmale definiert und Anforderungen festlegt. Ihr großer Vorteil ist, dass sie schneller verfügbar sein kann als eine Norm, da sie keine umfassende Konsensbildung aller interessierten Kreise erfordert. Somit kann marktanforderungsgerecht die Lücke zwischen Industriestandards und der konsensbasierten Normung geschlossen werden.

Das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen war in Zusammenarbeit mit dem DIN Deutsches Institut für Normung e.V. und weiteren Verfassern an der Entwicklung der folgenden PAS beteiligt:

PAS 1087 - NEU
Integriertes prozess- und kennzahlenbasiertes Referenzmodell für Logistikanbieter
PAS 1082
Standardisierter Prozess zur Entwicklung industrieller Dienstleistungen in Netzwerken
PAS 1074
myOpenFactory: Prozess- und Datenstandard für die überbetriebliche Auftragsabwicklung
PAS 1063
Einführung von Wissensmanagement in KMU-Netzwerke
PAS 1062
Einführung von Wissensmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen
PAS 1059
Planung einer verfahrenstechnischen Anlage - Vorgehensmodell und Terminologie
PAS 1047
Referenzmodell für die Erbringung von industriellen Dienstleistungen - Störungsbehebung
PAS 1019
Strukturmodell und Kriterien für die Auswahl und Bewertung investiver Dienstleistungen
PAS 1018
Grundstruktur für die Beschreibung von Dienstleistungen in der Ausschreibungsphase
PAS 1014
Vorgehensmodell für das Benchmarking von Dienstleistungen

Ihre Ansprechpartnerin am FIR

Astrid Peters